Sie sind hier:

Hamburger Vernetzungsrunde

LETS Grundsätze

Positionspapier München 1998

Positionspapier Rostock 2000

Tauschringgrundsätze aus TSN

Allgemein:

Startseite

Downloads

Impressum

Kontakt

sitemap

Hier [31 KB] findet Ihr die Ergebnisse aus der Diskussion in der Hamburger Vernetzungrunde zum Thema "Was ist ein Tauschring?"

Was ist ein Tauschring? Hamburger Vernetzungsrunde

-Es gibt keine Zinsen auf positive oder negative Kontostände

-keine geldliche Auszahlung von Guthaben (ansonsten verblasst das
Hauptargument gegen den Schwarzarbeitvorwurf: Guthaben steht im Gegensatz zu
Geld nicht zur vollen freien Verfügung, die Ausgabemöglichkeiten sind
beschränkt.)

-Summe aller Konten muss NULL ergeben

-Ausgabe für Vereinsarbeit sollte nicht höher als Einnahme
(Verwaltungsgebühr) sein (übers Jahr gesehen; Projekte ausgeschlossen)

-VE-Limit festlegen (auch für Außenkonten)

-VE hat einen festen Zeitwert (dto)

-Mind. 1 x jährlich Mitglieder-/ Teilnehmerversammlung

-Solidarhaftung für Kontostände (z. B. wird der Austritt mit Minus von
Allen anteilmäßig getragen

-Eingebracht werden Leistungen und keine geldlichen Mittel (ansonsten
entfiele das Ziel, dass sich jeder gleichwertig einbringen kann,
unabhängig vom Bankkonto )

-Offenlegung aller Konten (einschl. Außen- und Systemkonten)

-Mindestens 3 tauschende Mitglieder (/Teilnehmer)

-Hauptzweck ist der Austausch von Leistungen.

-Regelmäßiges, zeitnahes Buchen (mind. 1x monatlich)

-Angebote/Gesuche werden allen Mitgliedern /Teilnehmern zugänglich
gemacht

-Kassenprüfer (Kassenprüfung jährlich)

-Talenteprüfer VE-Prüfer, jährlich für Gemeinschaftskonten)

-Wahl der Verantwortlichen (Vorstand, Orga-Team, Ko-Gruppe etc.)